Marie-Luise-Kaschnitz-Schule
Marie-Luise-Kaschnitz-Grundschule
Schulstraße 1
79283 Bollschweil

Schulleitung:
Frau Christina Doerjer-Neuendorff
0 76 33 / 50 01 53
0 76 33 / 98 11 43
E-Mail senden / anzeigen
Jahrgangsmischung02




Für den Inhalt dieser Seite ist die Marie-Luise-Kaschnitz-Schule verantwortlich.

Familienklassen

Bereits im Schuljahr 2001/2002 wurden an unserer Schule Familienklassen eingerichtet. In den Familienklassen wird jahrgangsübergreifend unterrichtet. Zur Zeit haben wir 2 Klassen. In jeder Klasse werden die Klassenstufen 1 und 2 unterrichtet.

Wir empfinden jahrgangsübergreifenden Unterricht nicht als eine Notlösung, sondern wollen bewusst so arbeiten.

Warum?

  • Die Schulanfänger befinden sich in der Regel auf einem sehr unterschiedlichen Entwicklungsstand. Das Lernumfeld in altersgemischten Klassen ist anregungsreicher und wird den Lernansprüchen der verschiedenen Kinder gerechter. Es gibt immer Angebote für „stärkere“ und „schwächere“ Schüler.
  • Lernanfänger wachsen in eine Lernumgebung hinein, die bereits durch Rituale und Regeln sowie Arbeitsformen von Älteren geprägt ist.
  • Selbstständiges Lernen und Individualisierung der Lernprozesse sind sehr wichtig für erfolgreiches Lernen und erhalten gerade im jahrgangsübergreifenden Unterricht besondere Gewichtung.
  • Die Kinder lernen schneller und mehr, weil sie mit Älteren mitlernen und von ihnen lernen und sich ihre Fertigkeiten durch das Helfen bei anderen festigen.
  • Soziales Verhalten, Toleranz und Achtung vor dem anderen können in der altersgemischten Gruppe eher gelernt werden, weil der direkte Umgang mit kleineren und größeren Kindern in der Klasse dies ständig herausfordert.
  • In einer Familienklasse fällt es leichter, auch die Verschiedenheit der Kinder des gleichen Jahrganges zu akzeptieren.
  • Lernschwache Kinder kommen aufgrund ihrer Altersentwicklung in Situationen, in denen sie jüngeren Mitschülern helfen können, so dass ihr Selbstwertgefühl gesteigert wird.
  • Jahrgangsübergreifender Unterricht ermöglicht leistungsstärkeren Kindern ihren Möglichkeiten entsprechend schneller zu lernen.
  • Je nach Entwicklungsstand verbleiben die Kinder 1 bis 3 Jahre in der Familienklasse.

Konfessionell-kooperativ erteilter Religionsunterricht in den Familienklassen

  • Bei der Gestaltung des Religionsunterrichts arbeiten die evangelische und die katholische Lehrerin als Team zusammen. Sie haben dafür einen Unterrichtsplan erarbeitet. der sowohl den Vorgaben des evangelischen als auch denen des katholischen Bildungsplanes entspricht. Zum Schulhalbjahr erfolgt ein Wechsel der kooperierenden Lehrkräfte.

    selbstverständlich können auch Kinder, die keiner der beiden Konfessionen angehören, am Religionsunterricht teilnehmen, wenn ihre Eltern das wünschen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK