Rathaus

Rathaus

Hexentalstraße 56
79283 Bollschweil
Ortsteil: Bollschweil
E-Mail senden / anzeigen

gemeinderatssitzung am 17.02.2016

Verabschiedung des Feuerwehrbedarfsplanes
Der Gemeinderat hat die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes aus dem Jahr 2010 beschlossen, der wesentliche Angaben für die Beschreibung der feuerwehrtechnisch relevanten örtlichen Verhältnisse (Gefährdungsanalyse) enthält. Er bildet die Grundlage für die Aufstellung und Ausrüstung einer für einen geordneten Lösch- und Rettungseinsatz erforderlichen leistungsfähigen Feuerwehr.
Der Feuerwehrbedarfsplan 2016 ist hier auf der Homepage unter der Rubrik GEMEINDELEBEN – FREIWILLIGE FEUERWEHR hinterlegt.
 
Einberufung der Jagdgenossenschaftsversammlungen
Die Jagdpachtverträge über die beiden Jagdbezirke Bollschweil und St. Ulrich enden nach 9 Jahren zum 31.03.2016. Vor jeder Jagd­verpachtung hat eine Versammlung der Jagdgenossen stattzufinden, in der u. a. über das Verfahren der Jagd­verpachtung zu beschließen ist. Zuständig für die Einberufung der Jagdgenossenschaftsversammlung ist der Gemeinderat.
Der Gemeinderat beschließt die Einberufung der Jagd­genossenschafts-versammlungen auf Donnerstag, 10.03.2016, siehe ortsübliche Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Gemeinde am 25.02.2016.
Außerdem stimmt der Gemeinderat, vorbehaltlich der entsprechenden Beschlüsse der Jagdgenossen­schaften Bollschweil und St. Ulrich, der Übertragung der Verwaltung der beiden Jagd­genossen­schaften auf den Gemeinderat unter der Bedingung zu, dass der Reinertrag der Jagdnutzung wieder der Gemeinde überlassen wird.
 
Stellungnahme zu einem Antrag auf Bauvorbescheid
Der Gemeinderat hat das gemeindliche Einvernehmen zum Abriss des bestehenden Anwesens auf dem Grundstück Flurstück Nr. 65 in der Hexentalstraße sowie zum Antrag auf Befreiung von den Vorgaben des Bebauungsplans Oberdorf III hinsichtlich der Zahl der Wohneinheiten für den Neubau zweier Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage versagt.
 
Bebauungsplan „Langfuhren, Gitte und Spitzacker“
Der Gemeinderat hat dem vorliegenden Antrag auf Änderung der Nutzung des Grundstücks Flurstück Nr. 1315/1 in der Schulstraße zugestimmt. Sämtliche anfallenden Kosten im Zusammenhang mit der erforderlichen Änderung des Bebauungsplanes und der Erschließung des Grundstückes haben die Antragsteller zu tragen, ein entsprechender städtebaulicher Vertrag ist abzuschließen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK